Oliver Kellmer: Handwerk, Mittelstand und Industrie machen uns wirtschaftlich stark

 
Foto: Oliver Kellmer

Oliver Kellmer

 

Damit dies so bleibt, setzen wir auf Investitionen, fairen Handel und gute gesetzliche Rahmenbedingungen.

 

Der Fachkräftemangel bedroht unsere Wirtschaft – und unsere Sozialsysteme: 6,1 Millionen Arbeitskräfte fehlen nach Prognosen in Deutschland bis 2030, wenn Politik und Unternehmen nicht gegensteuern.

Für uns als Exportnation ist der Handel ein wichtiger Faktor unseres Wohlstands: Jeder vierte Arbeitsplatz in Deutschland und 27 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung hängen am Export. Deshalb hat Deutschland ein hohes Interesse an einem funktionierenden internationalen Handel und an stabilen Handelsverträgen, allen voran mit den Ländern der Europäischen Union und den USA. Allein in die USA gehen fast 10 Prozent unserer Exporte.

Was wollen wir tun?

Investitionszuschuss Digitalisierung: Für digitale Ausstattung sollen mittelständische Unternehmen einen Zuschuss erhalten, wenn sie ein schlüssiges Digitalisierungskonzept vorlegen und sich in digitalen Kompetenzzentren beraten lassen.

Fachkräfte sichern: Wir stärken die duale Berufsausbildung und die Meister-Ausbildung. Unsere Berufsschulen müssen zu Lernwerkstätten für die Digitalisierung werden. Außerdem wollen wir ein Einwanderungsgesetz, damit gute Fachkräfte zu uns kommen können.

Mittelstands-Check für Gesetze: Neue Gesetze sollen durch eine unabhängige Clearingstelle auf ihre Verträglichkeit für den Mittelstand hin geprüft werden.

Bürokratie weiter abbauen: Wir werden den Bürokratieabbau fortsetzen und den Mittelstand von unnötigen Berichtspflichten entlasten. Staatliche Dienstleistungen sollen digitalisiert werden, damit sie für den Mittelstand einfacher zugänglich sind.

Programm „Innovationsmotor Mittelstand“: Mit diesem Programm werden wir unsere mittelständischen Unternehmen bei der Digitalisierung und Fachkräftesicherung unterstützen.

 
    Niedersachsen     Wirtschaft